Kontakt

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich, Vertragssprache

(1) Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen uns,  SANFTE-touren.de - Kirsten Behnke - , Chemnitzer Str. 63, 44139 Dortmund und den Kunden (Verbrauchern und Unternehmern), die über unseren Internetshop Segway-Veranstaltungen buchen oder Wertgutscheine für die Buchung von Segway-Touren kaufen. Entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen werden von uns nicht anerkannt.

(2) Die Vertragssprache ist Deutsch. 

§ 2 Vertragsschluss

(1) Unsere Angebote im Internet stellen eine unverbindliche Aufforderung an Sie dar, Veranstaltungen zu buchen oder Wertgutscheine zu kaufen.

(2) Nach Eingabe Ihrer Daten und mit dem Anklicken des Bestellbuttons „kostenpflichtig bestellen“ geben Sie ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines rechtsverbindlichen Vertrags ab. Anschließend erhalten Sie von uns eine Bestellbestätigungs-E-Mail, in der noch einmal alle Details Ihrer Bestellung enthalten sind. Diese Bestellbestätigungs-E-Mail stellt noch nicht die Annahme Ihres Angebots dar.

(3) Wir sind berechtigt, Ihr Angebot innerhalb von 3 Werktagen unter Zusendung einer Auftragsbestätigung per E-Mail (Auftragsbestätigungs-E-Mail) anzunehmen. Nach fruchtlosem Ablauf dieser Frist gilt Ihr Angebot als abgelehnt, d.h. Sie sind nicht länger an Ihr Angebot gebunden. 

§ 3 Kundeninformation: Speicherung Ihrer Bestelldaten; Korrekturhinweis

(1) Ihre Bestellung mit Einzelheiten zum geschlossenen Vertrag (z.B. Beschreibung der, Preis etc.) wird von uns gespeichert. Sie haben über das Internet jedoch keinen Zugriff auf Ihre vergangenen Bestellungen. Die AGB schicken wir Ihnen als pdf-Datei in der in der Bestellbestätigungs-E-Mail zu, Sie können die AGB aber auch jederzeit über unsere Webseite aufrufen. Wenn Sie die Beschreibung der gebuchten Veranstaltung oder des bestellten Gutscheins auf unserer Shopseite für eigene Zwecke sichern möchten, können Sie zum Zeitpunkt der Bestellung z.B. einen Screenshot (= Bildschirmfotografie) anfertigen oder alternativ die ganze Seite ausdrucken.

(2) Sie können Ihre Eingaben vor Abgabe der Bestellung jederzeit mit der Löschtaste berichtigen. Wir informieren Sie auf dem Weg durch den Bestellprozess über weitere Korrekturmöglichkeiten. Den Bestellprozess können Sie auch jederzeit durch Schließen des Browser-Fensters komplett beenden. 

§ 4 Besondere Bestimmungen beim Buchen einer Segway-Tour

(1) Leistungsgegenstand
Der Kunde bucht die auf unserer Internetseite beschriebene Segway-Veranstaltung zu den dort beschriebenen Konditionen. 

(2) Teilnahmebedingungen
Dem Kunden ist bewusst, dass eine Teilnahme an der gebuchten Veranstaltung nur möglich ist, wenn die in den Teilnahmebedingungen gestellten Voraussetzungen in der Person des Teilnehmers erfüllt sind. Diese Teilnahmebedingungen, welche ebenfalls unter www.sanfte-touren.de/teilnahmebedingungen.html abrufbar sind, wurden von dem Kunden während des Bestellvorgangs akzeptiert.

(3) Änderung des Verlaufs einer Veranstaltung
Der Verlauf einer Veranstaltung kann aus von uns nicht vertretbaren Gründen unter Berücksichtigung der Interessen des Kunden geändert werden, wie z.B. bei Bauarbeiten, Demonstrationen, unzureichenden Witterungsverhältnissen und ähnlichen Umständen. Eine Änderung des Verlaufs der Tour lässt unseren Anspruch auf die Vergütung unberührt.

(4) Absage einer Veranstaltung durch uns
Eine gebuchte Tour kann zudem aus wichtigen, nicht von uns vertretbaren Gründen, wie z. B. bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, unzureichenden Witterungsverhältnissen, bei Ausfall bzw. Erkrankung eines Tour-Guides oder höherer Gewalt, abgesagt werden. In diesem Fall werden wir unsere Kunden so früh wie möglich über die Absage mittels der bei der Anmeldung hinterlegten Kontaktdaten informieren und unter Berücksichtigung der Interessen des Kunden einen Ausweichtermin vorschlagen. 

§ 5 Besondere Bestimmungen beim Kauf von (Wert-)Gutscheinen

(1) Leistungsgegenstand
Die gekauften Gutscheine können bei der Buchung einer Tour in Höhe ihres Wertes auf den zu  zahlenden Preis der entsprechenden Tour eingesetzt werden. Der Gutschein ersetzt somit den zu zahlenden Preis in Höhe des Gutscheinwertes. Eine Auszahlung ist nicht möglich. Die Gutscheine sind frei übertragbar und können von jedem Dritten für die Buchung einer unserer Touren verwendet werden. Hierzu muss der Kunde den auf dem Gutschein abgedruckten Code während des Bestellvorgangs in das hierfür vorgesehene Feld eingeben.

(2) Verjährung
Für die Einlösung der Gutscheine gilt die regelmäßige Verjährungsfrist von drei Jahren nach Ausstellung (§ 195 BGB), gerechnet vom 31. Dezember des Ausstellungsjahres (§ 199 BGB).

§ 6 Haftung

(1) Sofern wir mit Ihnen hinsichtlich der durchzuführenden Veranstaltungen keine anderweitige Haftungsbeschränkung vereinbart haben, gelten für unsere Haftung die nachfolgenden Regelungen:

(2) Unsere Haftung auf Schadenersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund (insbesondere Verzug, Mängeln oder sonstigen Pflichtverletzungen), ist auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. 

(3) Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht für unsere Haftung wegen vorsätzlichen Verhaltens oder grober Fahrlässigkeit, für vertragswesentliche Pflichten und garantierte Beschaffenheitsmerkmale, wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz. Zu den vertragswesentlichen Pflichten gehört insbesondere die Pflicht, Ihnen die Sache zu übergeben und das Eigentum daran zu verschaffen. Weiterhin haben wir Ihnen die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu verschaffen.

§ 7 Schlussbestimmungen

(1) Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

(2) Sollten Sie die Bestellung bei uns als Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder als öffentlich-rechtliches Sondervermögen vorgenommen haben, wird als ausschließlicher Gerichtsstand unserer Geschäftssitz für alle Ansprüche, die sich aus oder aufgrund dieses Vertrages ergeben, vereinbart. Gleiches gilt gegenüber Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland haben oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort außerhalb von Deutschland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.